Ergotherapie im Therapiezentrum elphöhe auf der Anscharhöhe

Ergotherapie stammt vom griechischen Wort „ergon“ ab und bedeutet Tätigkeit, Verfahren, Werk, Ausführung, Beschäftigung. Somit ist Ergotherapie eine Therapie, die Tätigkeit und Handlung zur Heilung und Linderung einsetzt.

Die Therapeuten bringen den Patienten zu einer Tätigkeit, die zur Besserung beiträgt und dann eine weitestgehend selbständige und autonome Lebensführung als Ziel hat. Es werden verschiedenste Aktivitäten des täglichen Lebens, handwerkliche und gestalterische Techniken und das Spiel eingesetzt. Wir betrachten den Menschen ganzheitlich und beziehen seine Biografie und Interessen mit ein.

Ergotherapie wird durch den behandelten Arzt verordnet.

Folgende Leitungen werden verordnet:

  • Motorisch-funktionelle Behandlung – 30min Therapiezeit
  • Hirnleitungstraining -30min Therapiezeit
  • Sensomotorisch-perzeptive Behandlung – 45min Therapiezeit
  • Psychisch-funktionelle Behandlung – 60min Therapiezeit
  • Thermische Anwendung
  • Schienenversorgung
  • Beratung zur Integration in das häusliche und soziale Umfeld
  • Umwelttraining
  • Elternberatung/ Gespräche mit Kitaerziehern und Lehrern

Wir behandeln angeborene oder erworbenen Schädigungen, Funktionseinschränkungen, soziale Beeinträchtigungen, chronische Krankheiten, nach Handoperationen und bei Entwicklungsverzögerungen, Konzentrationsschwächen, Wahrnehmungsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten von Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen.

Wir können auf mehrjährige Berufserfahrung, standartisierte Tests und aktuelle Weiterbildungen im Ergotherapiebereich der elphöhe zurückgreifen und sind in jeder Behandlung mit Kompetenz und Herz dabei.

Motorisch-funktionelle Behandlungsmethode (MFB)

Eine ergotherapeutische motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen z. B. Störungen in der Grob- oder Feinmotorik und eine Haltungsstörung und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Vor allem nach orthopädische Verletzungen/ Erkrankungen wird nach motorischfunktioneller Behandlungsmethode behandelt. Ziel ist die Selbstversorgung im Alltag wiederherzustellen.
So können Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen (Morbus Bechterew, Osteoporose usw.) , Becken- und Extremitätenverletzungen/-operationen (Zustand nach operativer Versorgung, Verbrennung, Verätzung, Handfunktionsstörung, Amputationen, angeborene Fehlbildungen usw.) und mit Knochen-, Gelenk- und Weichteilerkrankungen (Arthrose, Arthritis, Rheuma, Morbus Sudeck etc.) eine MFB bei uns erhalten.

Hirnleistungstraining (HLT)

Ein Hirnleistungstraining/eine neuropsychologisch orientierte Behandlung therapiert gezielt krankheitsbedingte Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen, insbesondere kognitive Störungen und die daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.
Ziel des HLT ist es kognitive Funktionen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung, Gedächtnis sowie Handlungsplanung und Problemlösung zu erhalten bzw. zu verbessern, Grundarbeitsfähigkeiten und die Möglichkeiten für eine eigenständige Lebensführung zu erarbeiten, dies geschieht auch unter Einbeziehung technischer Hilfen.

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung (SPB)

Eine ergotherapeutische sensomotorisch-perzeptive Behandlung behandelt krankheitsbedingte Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörung. Sie ist ein weitreichendes Behandlungsverfahren mit häufig mehreren Therapiezielen. Behandelt werden Patienten mit meist neurologischen Erkrankungen (z.B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Multiple Sklerose, Plexusparese usw.) und Kinder mit Entwicklungsverzögerungen.
Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen, Störungen in der Körperhaltung, Körperbewegung und Koordination, in der manuellen Tätigkeit (Praxie) und im psychomotorischen Tempo und Qualität indizieren auch eine sensomotorischperzeptive Behandlung.
Es werden viele verschiedene Techniken in der SPB verwendet: Behandlungsansätze auf neurophysiologischer Grundlage, aus sensomotorischen Integration nach Ayres, wahrnehmungsfördernde Maßnahmen, Selbsthilfetraining, Versorgung mit Hilfsmitteln, Schreibtraining und funktionelle, handwerkliche, spielerische und gestalterische Techniken.

Psychisch-funktionelle Behandlung

Eine psychisch-funktionelle Behandlung behandelt gezielt krankheitsbedingte Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.
Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur
• Verbesserung und Erhaltung der psychischen Grundleistungsfunktionen wie Belastbarkeit, Antrieb, Motivation, Ausdauer, Flexibilität und Selbständigkeit in der Tagesstrukturierung
• Stärkung eingeschränkter körperlicher Funktionen wie Grob- und Feinmotorik, Koordination und Körperwahrnehmung
• Verbesserung der Körperwahrnehmung sowie Wahrnehmungsverarbeitung
• Realitätsbezogenheitsverbesserung und Verbesserung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
• Verbessertes situationsgerechtes Verhalten, und Verbesserung der sozioemotionalen Kompetenz und Interaktionsfähigkeit
• Verbesserte kognitive Funktionen
• Psychische Stabilisierung und Stärkung des Selbstvertrauens
• Ermöglichen einer eigenständigen Lebensführung und der Grundarbeitsfähigkeiten.

Umfeldberatung

Weitere Informationen folgen.

Hilfsmittelversorgung

Weitere Informationen folgen.

Selbsthilfetraining

Weitere Informationen folgen.

Unser Team für Ergotherapie:

Marina Weinberg

Fachliche Leitung der Ergotherapie
Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit neurologischen, orthopädischen oder psychischen Problematiken

Helena Henne

Ergotherapeutin für Erwachsene und Kinder
in der elphöhe seit 2018

  • Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit neurologischen, orthopädischen oder psychischen Problematiken
Christina Größer

Ergotherapeutin zur Zeit in Elternzeit
in der elphöhe seit 2011

  • Urlaubs-und Krankheitsvertretung
Kerstin Podey

Ergotherapeutin für Erwachsene und Kinder
in der elphöhe seit 2018

  • Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit neurologischen, orthopädischen oder psychischen Problematiken